Herzlich willkommen beim Merseburger Verlag

Merseburger ist der älteste evangelische Kirchenmusikverlag weltweit. Der Verlag für Geistliche Musik bietet Ihnen eine breite Angebotspalette von Noten und Büchern: Orgel (mit Instrumenten), Orgelbaukunde, Chor- und Ensembleliteratur, Musik für Blechbläser und Posaunenchöre, Liederbücher, Messen, Kantaten und Oratorien und ein breites Spektrum weltlicher Chor- und Instrumentalmusik. Unsere Neuheiten haben wir hier für Sie zusammengestellt. Falls Sie regelmäßig über unsere Neuheiten informiert werden möchten, tragen Sie sich einfach für unseren Newsletter ein. Oder Sie folgen uns auf Facebook und Twitter.


Aktuelle Tipps:

Liszt und die Vokalmusik
Das Liszt-Jahrbuch Band 2 (Jg. 2017/18). Herausgegeben von Christiane Wiesenfeldt
Zum Buch

Streichquartett e-Moll von Hans Chemin-Petit
Erstveröffentlichung des spannenden Streichquartetts, das 1925 von einem der wenigen reinen Frauen-Quartetts, dem Bentz-Quartett, uraufgeführt wurde.
Zur Notenausgabe

Hebräische Melodien op. 9 Nr. 3 von Joseph Joachim
für Viola und Orgel
In der gelungenen Bearbeitung durch Martin Forciniti erhält Joachims herrliches Werk ein neues Gewand.
Zur Notenausgabe

Drei Choralpartiten op. 62 von Gunther Martin Göttsche
für Orgel solo
Die drei Partiten über „Nun bitten wir den Heiligen Geist“, „Erhalt uns, Herr, bei deinem Wort“, „Jesu, meine Freude“ eignen sich für Konzert und Gottesdienst.
Zur Notenausgabe

Regers Memento op. 13
von Kai Schreiber
für Orgel solo
Ein großartiges Repertoirestück, klangintensiv und melodiös mit
Zur Notenausgabe

Reger's cellphone von Kai Schreiber
für Orgel solo
Moderne 'Umweltklänge' und traditionelle Orgelmusik in einer aparten Mischung, inspiriert von Regers 100. Todestag.
Zur Notenausgabe

Aktueller Tipp:

Dietrich Buxtehude (1637-1707)
Alles, was ihr tut (16')

für Sopran, Bass, 4st. gem. Chor, 5 Streichinstrumente und Generalbass (Orgel)


Partitur (Bc)

EM 911, ISMN 979-0-2007-0942-1, Euro 9,00

Hier mehr Infos.



Am 7. Januar 2018 beginnt die Zeit nach Epiphanias, für die sich diese Kantate besonders gut eignet – sowohl im Gottesdienst als auch für konzertante Aufführungen. Das frische und wohlklingende Werk eignet sich aber auch für die Gestaltung von Gottesdiensten anlässlich von Synoden und Tagungen, sowie für Trauungen und Amtseinführungen.