Carl Gerhardt
01.04.1900 in Straßburg
1945 in Berlin
Carl Gerhardt studierte zunächst Philologie und Naturwissenschaft, seit 1920 am Staatskonservatorium Würzburg Musik. Seine erste Stelle hatte er als Chordirektor am Stadttheater in Würzburg. Von 1930 bis 1933 studierte er an der Staatlichen Musikhochschule Berlin, später an der Universität Musikwissenschaft. Seit 1930 galt seine besondere Liebe der Kirchenmusik. 1942 promovierte er in Kiel. Seine Begegnung mit der Jugendmusikbewegung beeinflusste ihn stark. Von 1928 bis 1931 war er Mitarbeiter von Fritz Jöde und betätigte sich besonders bei der Herausgabe des Chorbuchs. Seit 1931 wirkte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Herausgabe des »Handbuchs der deutschen evangelischen Kirchenmusik« und 1930 bis 1933 als Kompositionslehrer an der Kirchenmusikschule in Berlin-Spandau; von 1934 bis Mai 1942 als Organist und Chordirigent der Ernst-Moritz-Arndt-Gemeinde in Berlin-Zehlendorf. Seit  den Straßenkämpfen in Berlin im April 1945 wird er vermisst.