1953 in Bad Oldesloe

KMD Gunther Martin Göttsche, geb. 1953, aufgewachsen in einer Musikerfamilie, studierte zunächst in Mannheim Schulmusik und Komposition und setzte im Anschluss an das Staatsexamen seine Studien an der Berliner Kirchenmusikschule fort; seine Lehrer waren Karl Hochreither und Renate Zimmermann (Orgel und Improvisation) sowie Ernst Pepping (Komposition, Kontrapunkt). 1977 war er zweifacher Preisträger (Literatur und Improvisation) beim Wettbewerb der Kirchenmusikalischen Ausbildungsstätten Deutschlands. Nach dem A-Examen war er von 1981 bis 1987 Bezirkskantor in Aalen/Württemberg, bis er 1987 zum Landeskirchenmusikdirektor der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig berufen wurde. 1992 wechselte er in der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck, wo er seither als Direktor der Kirchenmusikalischen Fortbildungsstätte Schlüchtern tätig ist. Daneben ist er an der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg Dozent für Orgelimprovisation.

Göttsche ist Gründer und Leiter des „Nord-Süddeutschen Kammerchores“, mit dem er mehrere CDs veröffentlichte, sowie Initiator und Leiter der „Sommerlichen Ostsee-Orgelakademie“.

Seit 1981 ist er kompositorisch tätig; er veröffentlichte zahlreiche Orgelwerke sowie Musik für Orchester, Chor und Kinderchor bei deutschen Verlagen sowie in den USA.