06.07.1702 in Konstanz – 14.06.1750 in Freiburg

Ab 1721 Studium der Theologie in Freiburg. Dann 1725 Umzug nach Rom, um Musik zu studieren. Nach seiner Rückkehr um 1727 wurde er in Freiburg Priester. Ab Anfang der 1730er Jahre war er Organist am Freiburger  Münster. In seinem Sterbeeintrag wird er als „organista maxime virtuosus“ gerühmt.

Franz Anton Maichelbeck komponiertehauptsächlich für Tasteninstrumente. Seine Stücke sind leicht spielbar – wie die bei Merseburger erschienenen Sonaten.