Alexandra Nigito erwarb ihre Konzertdiplome in den Fächern Orgel (in Bologna und Basel) und Cembalo (in Venedig). Sie studierte zuerst an der Civica Scuola di Musica in Mailand, danach an der Schola Cantorum Basiliensis (Hochschule für Alte Musik) bei Lorenzo Ghielmi,
Laura Alvini, Jean-Claude Zehnder, Andrea Marcon, Jörg-Andreas Bötticher, Jesper Christensen und Rudolf Lutz.
An der Universität Cremona beschloss sie ihr Studium der  Musikwissenschaft mit einer kritischen Ausgabe der Kantaten von Bernardo Pasquini (2000). Danach promovierte sie an der Universität Zürich über die Musik in Rom am Hofe von Benedetto und Giovanni Battista Pamphilj. Sie erhielt ein Stipendium des Schweizer Nationalfonds und war Mitglied des Schweizer Instituts in Rom (2006–2008).
Es folgte eine Postdoc-Tätigkeit an den Universitäten Bern und Mainz (2008–2010). 2010 hat sie das Barockorchester Capella Tiberina gegründet. Sie übt eine internationale Konzerttätigkeit aus, ist Kirchenmusikerin und widmet sich der Forschung. Sie hat für Radio DRS 2 und die Labels Tactus und Brilliant Classics aufgenommen.