16.04.1936 in Gablenz in der Niederlausitz

Otto Ruthenberg studierte von 1957 bis 1961 Schulmusik an der Hochschule für Musik in Berlin. Er war Fachbereichsleiter für Musik des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Spandau. 1965 gründete er den Berliner Siemens-Chor, der 1989 in Pro Musica Chor Berlin umbenannt wurde. 1969 hob er den Jungen Chor Berlin aus der Taufe, 1972 das Junge Sinfonie Orchester Spandau, 1975 schließlich die Capella Spandowia. Ebenso komponierte Ruthenberg insgesamt mehr als 200 Werke. Im Jahr 1989 erhielt er für seine Verdienste um die Musik das Bundesverdienstkreuz am Bande.