26.01.1896 in Berlin – 14.11.1948 in Waldshut-Tiengen

Als Komponist war Simon von besonderer stilistischer und harmonischer Eigenprägung, weder durch Überlieferung noch durch Modeströmungen belastet. Er trat mit Oratorien in Kantatenform, Chören aller Gattungen, vokalen Kammermusiken und Liedschöpfungen hervor. Seine Besonderheit war das Aussparen des Satzes und die seinerzeit ungewöhnlichen Koppelungen von Instrumenten, z.B. Flöte und Cello, Gesang und Horn u.a.m. Mit seinen Kompositionen bildete er einen bedeutenden Beitrag zur Erneuerung der evangelischen Kirchenmusik.