1633 in Hochwald – 24.06.1693 in Kremsier

Pavel Josef Vejvanovský war ein böhmischer Komponist, Trompeter und Chorleiter des Barock. Seine Kompositionen umfassen Messen, Motetten, Instrumentalwerke, Ballette, Serenaden und Sonaten- Sie zeichnen sich durch ein vielschichtiges Instrumentarium aus und faszinieren durch frische, melodische Führung und einen straffen formalen Aufbau.

Pavel Josef Vejvanovský studierte am Jesuitenkolleg in Troppau und wurde anschließend ein Mitglied der Kapelle des Olmützer Fürstenbischofs Karl Liechtenstein-Kastelkorn. 1670 übernahm er die inoffizielle Leitung dieser Kapelle und behielt diese bis zu seinem Tode 1693. Da er ein Feldtrompeter war, bekam er den titel des Hofkapellmeisters nie offiziell. Einige hundert Kompositionen von Vejvanovský sind erhalten. Sie befinden sich als Handschriften im Kremsierer Schlossarchiv und in der Musikabteilung des Nationalmuseums Prag.