10.06.1890 in Plauen
26.01.1976 in Karl-Marx-Stadt

 

Von 1904 bis 1910 erhielt Paul Geilsdorf eine Ausbildung am Lehrerseminar in Reichenbach/ Vogtland. Von 1913 bis 1916 studierte er am Leipziger Konservatorium  und war dort Schüler von Karl Straube und Stephan Krehl. Im Anschluss, bis 1947, übernahm er das Kantoramt in St. Pauli, Chemnitz und von 1947 bis 1965 in St- Petri . 1935 wurde er zum Kirchenmusikdirektor ernannt. Er leitete mehrere Chorvereinigungen, wie den Chemnitzer Bürgergesangverein und den Chor des Erzgebirgischen Sängerbundes.