24.10.1912 in Plauen, Vogtland – 19.05.1985 in Eisenach

Johannes Petzold komponierte Melodien, Kanons, Chor- und Bläsersätze, Orgelvorspiele, Motetten und Kantaten. Sie sind größtenteils in Sammlungen enthalten, zum Beispiel in Liedblättern des Christlichen Sängerbundes. Evangelische, katholische und freikirchliche Gesangbücher in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Skandinavien enthalten seine Melodien. Zu seinen bekanntesten Werken gehört die Melodie zu Jochen Kleppers Adventslied „Die Nacht ist vorgedrungen“.

Johannes Petzold studierte in Leipzig 1932 bis 1935 Pädagogik mit dem Hauptfach Musik und arbeitete anschließend als Volksschullehrer in kleinen Dörfern des Vogtlandes und Erzgebirges. Bereits während des Studiums kam er in Kontakt zur Singbewegung und nahm an Singwochen mit Alfred Stier und Hugo Distler teil. Ab 1952 war er Kantor in Bad Berka, Thüringen. An der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar nahm er als Gasthörer am Unterricht im Tonsatz bei Johann Cilensek teil und bildete sich im Orgelspiel weiter. 1957 wurde ihm die Dienstbezeichnung Kirchenmusikdirektor verliehen. 1961 erfolgte die Berufung an die Thüringer Kirchenmusikschule Eisenach als Dozent für Tonsatz, Musikgeschichte und Gehörbildung. Daneben übernahm er zahlreiche Singdienste bei Singwochen, Chortreffen und Gemeindeveranstaltungen.