geb. 23. Dezember 1716 in Quedlinburg, gest. 29. Dezember 1785 in Magdeburg

Komponist und Musikpädagoge.

Ab 1734  bis 1737 war Rolle  Organist an der Magdeburger Sankt-Petri-Kirche. Dann studierte er in Leipzig Jura und arbeitete anschließend in Berlin als Justitiar. Ab 1741 musizierte er in der Kapelle Friedrich II., zunächst als Geiger, dann als Bratscher. Ab 1746 war er wieder Organist in Magdeburg, diesmal an der Sankt-Johannis-Kirche. 1752 wurde er der Nachfolger seines Vaters als Kantor des Gymnasiums. Rolle war darüber hinaus städtischer Musikdirektor.

Seine Kompositionen stehen in der Tradition des Barock, sind jedoch bereits vom Übergang des Hochbarock hin zum sogenannten galanten Stil des Rokoko geprägt.