Fünf Stücke op. 46 für Orgel solo

>, Instrumentales, Orgel, Freie Orgelstücke>Fünf Stücke op. 46 für Orgel solo

Fünf Stücke op. 46 für Orgel solo

14,90 

Besetzung: Orgel solo
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
Reihen: Synagogalmusik Band 5

Artikelnummer: EM 1869 Kategorien: , , , Autor: Dauer: 100 MinutenISMN: 979-0-2007-1667-2

Beschreibung

Herausgegeben von Martin Forciniti
Vorwort: Tina Frühauf

Der vorliegende fünfte Band mit Musik jüdischer Komponisten beinhaltet Fünf Stücke op. 46 von Louis Lewandowski, der von 1821 bis 1894 lebte. Seit 1840 war er Chorleiter der jüdischen Gemeinde von Berlin. 1865 wurde ihm anlässlich seines 25-jährigen Dienstjubiläums der Titel Königlicher Musikdirektor
verliehen. Mit der Einweihung der neuen Berliner Synagoge in der Oranienburger Straße 1866 konnte Lewandowski deren große Orgel in seine Kompositionen einbeziehen. Neben umfangreicher liturgischer Chormusik mit Begleitung der Orgel entstanden Solowerke für Orgel, Harmonium oder Klavier.
Die Fünf Stücke op. 46, die ähnlich wie Lewandowskis Synagogen-Melodien op. 47 strukturiert sind, bilden quasi das ruhende Pendant zu den Hebräischen Weisen op. 45, die in Band 6 vorgelegt werden. Wie bei allen Werkbearbeitungen dieser Editionsreihe wurde auch hier eine eigenständige Pedalstimme hinzugefügt.
Die originalen dynamischen Zeichen wurden konsequent beibehalten. Erfahrene Interpreten werden diese vom Harmonium übernommenen Zeichen auf der Orgel entsprechend umsetzen können, wobei der Einsatz eines Schwellwerks sehr hilfreich ist. Eine insgesamt grundtönige Registrierung kommt einer stilvollen
Interpretation entgegen.