Ludi Organi – Ein musikalisches Reisetagebuch

>>>>>Ludi Organi – Ein musikalisches Reisetagebuch

Ludi Organi – Ein musikalisches Reisetagebuch

25,00 

Band II: Gesänge durch das Kirchenjahr, Zehn Choralbearbeitungen für Orgel, Heft 1, op. 57, Nr. 1–5

Besetzung: Orgel
Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer

Artikelnummer: EM 1819 Kategorien: , , Autor: Dauer: 20 MinutenISMN: 979-0-2007-1618-4

Beschreibung

Eine Sammlung von kleineren Choralbearbeitungen und Gesängen durch das Kirchenjahr. Die zumeist kürzeren Klangimpressionen entstanden zwischen 1976 und 1986. Sie wollen zu neuen Wegen in der Orgelimprovisation über Gemeindechoräle anregen. Die sich jeweils anschließenden Kantionalsätze sind auch als mögliche Begleitsätze zum Gemeindegesang zu verstehen.

 

Die dreiteilige Sammlung „Ludi Organi“ op. 56 – 58 ist als ein „Musikalisches Reisetagebuch“ zu verstehen und enthält je zehn meiner Kompositionen für Orgel allein oder für Orgel plus andere Besetzungen als „musikalische Früchte, Reaktionen und Kommentare“ auf Kirchen und Konzertsäle, Orgeln und Personen. Auch mir wertvolle menschliche Begegnungen sowie fachliche Klangstudienerlebnisse in von mir besuchten Konzerten und Musik-Festspielen, die ich in meiner Wirksamkeit als Komponist in lebendigster Weise haben durfte, fi nden hier ihr musikalisches Echo.

Der erste Teil der Sammlung, Ludi organi I op. 56, Nr. 1–10 enthält anspruchsvollere, umfangreichere Orgelwerke für große, mehrmanualige Orgeln mit Pedal, die eine reiche Registerpalette voraussetzen. Die Interpretation dieser Kompositionen verlangt einen versierten Organisten. Diese Sammlung wird des Umfangs halber ebenfalls in Teilbänden erscheinen.
Der dritte Teil dieser Sammlung, Ludi organi III op. 58, Nr. 1–10 enthält Werke für Orgel plus
Instrument(e) oder plus Gesangsstimme oder auch für Orgel, Instrumente und Gesangsstimme. Diese Kompositionen kommen jeweils als Einzelausgabe heraus und sind zum Teil auch bereits
erschienen und werden vielfach aufgeführt.

Der nun vorliegende zweite Teil der Sammlung, Ludi Organi II, beinhaltet zehn kürzere Choralbearbeitungen mit anschließendem Kantionalsatz. Die meisten Werke sind – bei geschickter Registrierung – auch auf kleinen oder sogar einmanualigen Instrumenten darstellbar. Diese Werke sind zwar sehr gut auch für den konzertanten Gebrauch einsetzbar, eignen sich aber vorzüglich innerhalb des liturgischen Rahmens eines Gottesdienstes oder einer Messe für den praktischen gottesdienstlichen Gebrauch. Der jeweilige Kantionalsatz ist auch als möglicher Begleitsatz zum Gemeindegesang zu verstehen. In vielfältigster, nie sich wiederholender Weise – dieses in geistig kompositorisch-formaler Hinsicht ebenso wie in der Reichhaltigkeit des vordergründigen sinnlichen Klangeffektes – sollen diese zehn Choralvorspiele gleichzeitig eine Anregung sein, einmal auf möglicherweise ganz neuen Wegen auch selbst Orgelimprovisationen über Gemeindechoräle zu versuchen, die aus dem sonntäglichen Trott eines sich immer wiederholenden schablonenhaften und festgefahrenen risikolosen Schemas hinausgehen, sich einer lebendigen Textausdeutung eines Liedes annehmen – ja, was denn sonst? – und die Gemeinde mit Begeisterung zum Singen hinführen und sogar verführen. Nur wenigen Gottesdiensten im Ratzeburger Dom war diese von vielen Hörern schon interessiert erwartete
sonntägliche Begebenheit in meiner dortigen Amtszeit nicht beschieden. Dafür bin ich dankbar und gebe diese musikalischen Anregungen mit Freuden weiter.