Triade für Orgel

Triade für Orgel

9,50 

Inhalt: Initium, Hüter, Wächter, Morgensterne, Heilige Tiere, Radengel, Vielauge, Sechsflügelige, Feuerfackeln, Lebendiger Thronwagen. Die Triade wurde 1969 im Auftrag des Saarbrücker Rundfunks und anlässlich einer Orgeleinweihung in dieser Stadt komponiert. Der Titel bedeutet “Dreiheit” und bezieht sich auf die Ordnung der Engelchöre, wie sie zuerst von Dionysius Areopagita am Ende des 5. Jhs. beschrieben wurden.

Artikelnummer: ADU 156 Kategorie: Autor:

Beschreibung

Das erste Stück Initio “führt ein” in des Wortes doppelter Bedeutung, es meint “Beginn”, aber auch “Einweihung”. Von Stück zu Stück vermittelt ein Elevation benanntes Zwischenspiel, das das Aufsteigen in einen höheren Rang der Engelordnung ausdrückt. Die verschiedenen Gedichte beschreiben Seinsweisen und Attribute, in denen man den “Schutzengel” oder die kosmischen “Mächte”, “Kräfte” und “Herrschaften” wiedererkennt. Heilige Tiere schließt an ein Gesicht des Ezechiel an, das später in den Evangelistensymbolen wiederkehrt.

Bei den alten Autoren findet sich ein Gedanke, der für den Aufbau der Komposition Bedeutung hat. Das Mittelalter stellt sich die Engelordnung als eine Pyramide vor, in der die Befugnisse und Verehrungsweisen der unteren Ränge in die höheren aufgenommen werden, sich aber immer einfacher und lakonischer geben, bis hin zu den Seraphim, die Gott in einem einzigen geheimnisvollen Wort anbeten. Die wachsende Mächtigkeit und ein zunehmender Lakonismus haben den Formplan des Werkes bestimmt.

Man kann die Texte, die zu den Titeln der Stücke gehören, bei der Aufführung vortragen lassen. Da die Sätze meist attacca anschließen, müssen sie in den Schlussklang der Elevationen gesprochen werden.