Sprüche und Wiedersprüche: 6 dialektischen Szenen für 4 Sprecher, Soloquartett, Chor und Instrumente (Fl., Ob., Klar., Fag., 2 Viol., Vla., Cello, Bass und 2 Schlagzeuger)

>>>>Sprüche und Wiedersprüche: 6 dialektischen Szenen für 4 Sprecher, Soloquartett, Chor und Instrumente (Fl., Ob., Klar., Fag., 2 Viol., Vla., Cello, Bass und 2 Schlagzeuger)

Sprüche und Wiedersprüche: 6 dialektischen Szenen für 4 Sprecher, Soloquartett, Chor und Instrumente (Fl., Ob., Klar., Fag., 2 Viol., Vla., Cello, Bass und 2 Schlagzeuger)

Auf Anfrage

Mietmaterial auf Anfrage
Bitte legen SIe den Artikel in den Warenkorb, füllen das Formular aus und senden SIe uns dann den Auftrag. Wir melden uns kurzfristig bei Ihnen mit einem Kostenvoranschlag.

Seine Sprüche und Wiedersprüche nennt der Komponist “6 dialektischen Szenen” (Chorerzählung) für 4 Sprecher, Soloquartett, Chor und Instrumente (Fl., Ob., Klar., Fag., 2 Viol., Vla., Cello, Bass und 2 Schlagzeuger).

 

Artikelnummer: ADU 147 Kategorien: , Autor: Dauer: 45 Minuten

Beschreibung

Den Text hat Koerppen selbst zusammengestellt aus einer Vielzahl von Redensarten und Sprüchen, die thematisch zu kleinen Episoden geformt sind und ihren eigenen Widerspruch herausfordern. Die 6 Szenen sind betitelt WÖLFE (Man muss mit den Wölfen heulen …), ZEIT und RAT (Kommt Zeit, kommt Rat. Aber guter Rat ist teuer. Mit der Zeit kommt auch Rat. Aber Zeit ist Geld … und Geld ist teuer … wie guter Rat: Wo’s guten Rat zu kaufen gibt, sei’s alter oder neuer; kauft nicht da wo er billig ist, denn guter Rat ist teuer. Und zuviel Rat ist Unrat. …), NÄCHSTENLIEBE und SPRICHWÖRTER (Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß. …), LIEBE (Liebe heißt, einen Menschen so sehn, wie ihn Gott gedacht hat. Wie wahr! Liebe heißt, einen Menschen so sehn, wie er eigentlich gedacht ist. Das ist war! Liebe macht glücklich, aber blind. …), DURCH SCHADEN KLUG (“Durch Schaden wird man klug”, sagen die klugen Leute, Schaden litt ich genug, doch ein Tor bin ich noch heute. …), VERMISCHTES (Die Welt ist schon rund, aber jeder muss sie neu umsegeln. …) und werden umrahmt von einem PROLOG (nach Nietzsche) und einem EPILOG (nach Goethe).

 

Das ganze Werk dauert eine knappe Dreiviertelstunde und ist nicht nur vom Text her sondern auch musikalisch sehr unterhaltsam, was im Bereich zeitgenössischer Musik leider eher selten vorkommt. Es entstand im Auftrag des “Kammerchor Hannover” und wurde 1999 anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Chores unter der Leitung von Hans-Joachim Rolf in der Musikhochschule Hannover uraufgeführt.

 

Aufführungsmaterial (auch die Klavierauszüge) nur leihweise