15.12.1567 in Reichenberg/Böhmen – 20.04.1643 in Freiberg/Sachsen

Johann Christoph Demantius war ein deutscher Musikwissenschaftler, Dichter, Schriftsteller und Komponist. Er komponierte geistliche und weltliche Werke am Übergang von der Renaissance zum frühen Barock.

Christoph Demantius studierte 1593 an der Universität Wittenberg und war danach Kantor in Zittau in der Oberlausitz und ab 1604 Kantor an der Freiberger Domschule. Er komponierte sowohl kirchliche als auch weltliche Werke. Seine Musik repräsentiert eine Übergangsphase vom Stil der polyphonen Renaissance zum frühen Barock. Besonders herausragend ist seine Johannespassion für 6 Stimmen a cappella, die die musikalische Form der Choralpassion zu einer ihrer letzten Blüten bringt. Christoph Demantius schrieb das erste deutschsprachige Fachwörterbuch für musikalische Ausdrücke. 1592 veröffentlichte er in Bautzen ein Übungsbuch für den Musikunterricht unter dem Titel Forma musices.